Kirchen Veitshöchheim

Stimmungsvoll erleuchtete VituskircheIm Advent gab es in St. Vitus einen ganz besonderen Gottesdienst für junge und jung gebliebene Menschen: Jesus - das Licht der Welt. Pfr. Christian Nowak lud zu einem Lichtergottesdienst der besonderen Art ein. Über 100 Personen folgten der Einladung zur Rorate, davon mehr als die Hälfte Kinder und Jugendliche. St. Vitus war mit besonderen Lichteffekten ausgeleuchtet. Benjamin Leberfinger brachte mit seinen Kollegen viel Knowhow und Erfahrung in die Inszinierung der Kirche mit ein. So konnte der Raum durch Licht ganz neu erlebt werden. In unterschiedlichen Lichtszenerien waren nicht nur die Altäre, sondern auch die einzelnen Teile der Messfeier gestaltet. Ausgang war das adventliche Violett, in das die Kirche zu Beginn getaucht war. Selbst die Patrone Veitshöchheims, Bilhildis und Vitus, erschienen in neuem Licht direkt als lebendig Mitfeiernde.
In der Lesung wurde beim Vers „Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein helles Licht“ der Altarraum erleuchtet und der Gemeinde passend zum Text vor Augen gestellt. Im Evangelium leuchtete bei den Worten Jesu „Ich bin das Licht der Welt“, das Kreuz im Chorbogen. Ein ergreifender Höhepunkt der Lichtliturgie war der Moment der Wandlung, als Hostie und Kelch in rot einzig in der Kirche angestrahlt wurden. Ein neuer, visueller Zugang zum Geheimnis der Eucharistie.

Musikalisch gestaltet wurde die Jugendrorate von einer sich spontan zusammengefundenen Gruppe, die sich - passend zum Thema - den Namen Jesus shines gegeben hat: Carina Pfeuffer aus Ochsenfurt erfüllte mit der Querflöte und ihrer führenden Gesangsstimme den Raum, unterstützt von Martina Raschke aus Bamberg an der Gitarre und ihrer Schwester Monika Raab an der Mandoline. Am Keyboard begleitete Annette Tiller mit ihrer Tochter Karolina an der Cajon.

Einige Jugendliche waren auch inhaltlich an der abendlichen Feier beteiligt und trugen verschiedene Texte vor. Viel Bewegung gab es, als Pfarrer Nowak zum gemeinsamen „Vater unser“ alle anwesenden Kinder und Jugendlichen nach vorne um den Altar bat und etwa 60 junge Leute den Chorraum der Kirche ausfüllten. Nach dem gemeinsamen Abschlusslied, dem Mottolied des Weltjungendtages 2000 „Jesus Christ you are my life!“, lud Pfarrer Nowak die Mitfeiernden zu sich in den Pfarrgarten ein, wo er zum Ausklang des Tages am Lagerfeuer Kinderpunsch anbot. Viele nahmen die Einladung an und erfreuten sich an den Begegnungen in angenehmer Atmosphäre.

­