Kirchen Veitshöchheim

Mitten in der fairen Woche, die jährlich im September begangen wird, fand ein ökumenischer Gottesdienst in der Christuskirche Veitshöchheim statt. In Kooperation mit der fairtrade-Steuerungsgruppe wurde der Frage nachgegangen: Was macht Kleidung für mich kostbar? Nach kurzen Impulsen, die auf die fragwürdigen Bedingungen von Herstellung und Handel mit Textilien aufmerksam machten, wurde der Blick auf das Evangelium gelenkt, das Pfr. Johannes Riedel und Gemeindereferentin Roswitha Hofmann in einer Dialogpredigt deuteten. Kurz zusammen gefasst: Jeder Mensch ist vor Gott und für Gott kostbar.

Das darf sich auch in seiner Kleidung zeigen. Wenn wir Wert auf Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit legen, dann ist ein Billig-T-Shirt aus Bangladesch oder ein Strandtuch, gefärbt und bedruckt mit giftigen Chemikalien, für uns kein Ausdruck von Wertigkeit. Als Christinnen und Christen dürfen wir zeigen, dass kostbare Kleidung unabhängig vom Preis auch ein Statement für fairen Handel und die Suche nach einer menschlichen Welt sein kann.

Anschließend wurden viele Impulse für einen nachhaltigen Lebensstil vorgestellt: Waren aus dem fairen Handel wurden angeboten und das Verkaufsteam stand für Informationen bereit. Die Kollekte wird der Kindernothilfe zugute kommen; Frau Kirsten Hummel stellte ein Projekt in Guatemala gegen Kinderarbeit vor. Frau Prof. Dr. Kieninger gab Auskunft über das neue Lieferkettengesetz, das ab 2023 keinen Vertrieb von Waren, die z. B. durch Kinderarbeit hergestellt wurden, erlaubt. Jan Speth vom Repair-Café lud ein, mit reparaturbedürftigen Sachen dort hin zu kommen um sie wieder funktionstüchtig zu machen. Die Evangelische Jugend erzählte vom Upcycling-Workshop, bei dem aus alten T-Shirts neue Dinge entstanden. Außerdem berichtete Diakonin Claudia Grunwald über eine Aktion der Evangelischen Jugend Bayern namens „Go Liefairkette“.

Der Chor „Mit Herz & Stimme“ unter der Leitung von Bernhard von der Goltz gab der Veranstaltung einen schönen, beschwingten Rahmen.

Nächste Verkaufstermine

Die nächste Möglichkeit, Waren aus dem fairen Handel zu erwerben, ist das Erntedank-Wochenende.
Verkauf nach den Gottesdiensten

  • am 1. Oktober um 18 Uhr, Vitus-Kirche
  • am 2. Oktober um 10 Uhr, evangelische Christuskirche und zeitgleich an der Kuratie-Kirche
  • und beim Bremsermarkt am 2. Oktober auf dem Rathaushof.

Bericht: R. Hofmann
Fotos: Simmelbauer, Grunwald

­